LandtechnikBranchennewsBrielmaier bleibt eigenständige Marke

Brielmaier bleibt eigenständige Marke

Martin Brielmaier (links) und Rolf Schaffner.

So bleiben die drei Firmen Rapid Technic AG, Brielmaier und KommTek (Rapid hat die deutsche Firma im April übernommen) innerhalb der Rapid Holding AG eigenständige Marken. Eine Verschmelzung der drei Marken werde es nicht geben, sagte Rolf Schaffner vor den Medien. Damit werden auch keine Brielmaier-Breitspurmäher in den Farben von Rapid auf den Markt kommen. Es würden auch keine Brielmaier-Mäher in den Verkaufskanal des österreichischen Herstellers Refom gelangen (Rapid und Reform haben seit 2010 eine OEM-Vertriebspartnerschaft). Auch gebe es keine Veränderungen im Händlernetz. Es sei nicht vorgesehen Brielmaier-Mäher ins Rapid-Händlernetz und umgekehrt zu liefern.

Schaffner betonte, dass die Brielmaier-Mäher weiterhin in Friedrichshafen produziert werden. Auch das Werk in Rumänien bleibe bestehen (Brielmaier lässt dort u.a. die Stachelwalzen zusammenbauen). Martin Brielmaier selber wird weiterhin für “seine” Firma tätig sein. Für ihn sei der Verkauf eine frühzeitige Nachfolgelösung, sagte er. Die beiden Firmen kennen sich bestens, besteht doch bereits seit sieben Jahren eine Zusammenarbeit bei den Rädern.

Schaffner betonte seinerseits, dass die Brielmaier-Übernahme und die Übernahme von KommTek ein nächster Meilenstein in der Wachstumsstrategie von Rapid sei. Sie biete eine hervorragende Erweiterung des Produktportfolios, die Erschliessung neuer Märkte und nicht zuletzt Effizienzgewinne etwa im Einkauf der länderübergreifenden Ersatzteilbewirtschaftung sowie bei Messeauftritten. Schaffner betonte auch, dass Rapid mit der Übernahme von Brielmaier und KommTek über eine sehr gute Positionierung in den drei Bereichen “Handgeführt”, “Funk” und “Autonom” verfüge und so nun auch im Highend-Bereich eine optimale Ausgangslage für die Zukunft habe.

Die Nettoerträge der Rapid-Gruppe für das Geschäftsjahr 2018 liegen bei CHF 45.0 Mio. Im Geschäftsbereich Land-und Kommunaltechnik lag der Umsatz bei CHF 37.6 Mio.. Rapid beschäftigte Ende 2018 117 Mitarbeiter. Brielmaier beschäftigt derzeit 45 Mitarbeitende und wies für 2018 einen Umsatz von 9 Mio. Euro aus. Jährlich produziert Brielmaier in Friedrichshafen rund 300 der Spezial-Breitspurmäher, die mit ihren breiten Stachelwalzen hauptsächlich in Bergregionen und Feuchtgebieten eingesetzt werden. Die KommTek GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2018 mit zwölf Mitarbeitenden einen Umsatz von 4.5 Mio. Euro. Die Produkte der KommTek werden hauptsächlich in Deutschland vertrieben. (Autor: Heinz Röthlisberger, Schweizer Landtechnik)