LandtechnikAckerbautechnikBodenanalyse per Spatenstich

Bodenanalyse per Spatenstich

XLab ermöglicht eine Bodenuntersuchung mit einem Spatenstich.
Quelle: Hersteller

Mit AgXTend, einer Marke von CNH Industrial, bietet Steyr seinen Kunden in Zusammenarbeit mit der Stenon GmbH exklusiv die neue XLab-Analyse an. Sie ermöglicht laut Aussendung erstmals die Bodenuntersuchung direkt vor der Ausbringung des Düngers.

Analyse in Echtzeit

XLab analysiert den Boden mit nur einem Spatenstich. Anhand der Probe erhält der Landwirt direkt Ergebnisse zu Nährstoffen, Bodengesundheit und Mikroklima. Dazu zählen Werte wie beispielsweise die Stickstoff-, Phosphor- und Magnesiumgehalte des Bodens. Hinzu kommen nach Bedarf Humusgehalt, Bodentemperatur und -feuchtigkeit sowie weitere Messwerte.

Statt zeitaufwendiger Laboranalyse sei XLab in der Lage, den Boden innerhalb von wenigen Sekunden
zu analysieren, ohne dass große Bodenproben entnommen werden müssten. Das XLab-Gerät hat
ähnliche Proportionen wie ein Spaten und wird von Hand an der Stelle, die beprobt werden
soll, in den Boden gestochen. Hierfür kann der Landwirt entweder im Vorfeld die GPS-Koordinaten
vorgeben – XLab weist dann den Weg dorthin – oder selbst eine geeignete Stelle wählen. Die
Entnahme der Bodenprobe findet in einer Tiefe von 0–30 cm statt, kann aber nach vorhergehendem
Aushub auch in 30–60 oder 60–90 cm Tiefe stattfinden. Für die Analyse im XLab wird nichts weiter als die verbaute Sensortechnik benötigt.

Cloud-basierte Lösung

Für die Analyse wird im XLab eine neu entwickelte Sensor- und Cloud-Lösung verwendet. Direkt nach der Messung werden GPS-Position, Zeitstempel und Messdaten in die Cloud übertragen. Das Messergebnis erscheint dann innerhalb von Sekunden in dem vom Endgerät unabhängigen Web-Interface. Direkt danach kann der Landwirt an der nächsten Probenahmestelle eine erneute Messung durchführen. Alle gesammelten Daten lassen sich in der Stenon Web-App visualisieren und für weitere Schritte exportieren. Auf dieser Basis können die Daten für die flächenspezifische Ausbringung von Nährstoffen genutzt werden. Hierbei werden die gesetzlich erlaubten Maximalwerte berücksichtigt. Die Düngemittel-Empfehlung wird dann für den Nutzer bereitgestellt und kann für die Düngung mittels Düngerstreuer eingelesen werden.

Vom Internet-Portal können die gesammelten Messwerte für die Dünger-Ausbringung genutzt werden.
Quelle: Hersteller

Ab April 2020 verfügbar

XLab wird ab April 2020 in Deutschland, Österreich und Schweiz verfügbar sein. Der Anwender bezieht dabei einmalig die Hardware; jede Analyse wird einzeln berechnet. Landwirte haben die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Analysepaketen (Bodennährstoffanalyse, Bodengesundheit und Mikroklima), deren Auswahl monatlich angepasst werden kann.