BioBio-BauernBio-Viehwirtschaftstag 2019

Bio-Viehwirtschaftstag 2019

Beim 1. Österreichischen Bio-Viehwirtschaftstag am Samstag, den 25. Mai 2019, dreht sich an der LFS Grottenhof bei Graz alles um erfolgreiche und standortangepasste Wiederkäuerhaltung. Foto: Archiv

Gemeinsam mit BIO AUSTRIA, Bio-Ernte Steiermark und der Fachschule Grottenhof organisieren das Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und weitere Partnerorganisationen diesen Tag, der ein Treffpunkt für die gesamte Branche von der Praxis über die Beratung, Lehre und Forschung bis hin zum Bio-Markt wird.

Geballtes Wissen bei 26 Fachvorträgen

An 26 Fachstationen vermitteln Forscher, Berater, Vermarkter und Praktiker mit konkreten Anschauungsmaterialien neue Erkenntnisse und traditionelles Bio-Wissen. Es wird Platz zur Diskussion und zum Austausch mit Berufskollegen geben. Der thematische Bogen spannt sich vom Boden über die Grünlandbewirtschaftung, Fütterung, Haltung, Technik und Zucht bis zur Produktqualität. Auch auf die zukünftigen Erwartungen und Wünsche des Marktes bzw. der Konsumenten in der Rinder-, Schafund Ziegenhaltung wird eingegangen. „Für jeden Besucher ist viel dabei – vor Ort kann jeder entscheiden, welche Fachstationen er besucht“, erklärt Andreas Steinwidder vom Bio- Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein.  

Besichtigung neuer Rinderstall

Ein Highlight stellt auch die erstmalige Vorstellung des neu errichteten Bio-Rinderstalls an der LFS Grottenhof dar. Beim Bau wurde großer Wert auf Arbeitswirtschaft, Emissionsfreundlichkeit und Tierwohl gelegt. Ergänzt werden die Fachstationen durch Praktiker-Kurzreferate im Festzelt. Wir können gespannt sein auf den Obstbauern Karl Schloffer, die Personengemeinschaft Sindler-Resch- Kriegl mit Bio-Sennerei sowie Chocolatier Josef Zotter. Darauf, wie der erfolgreiche Bio-Weg durch gute Rahmenbedingungen weiter unterstützt werden kann, wird Lukas Weber-Hajszan vom Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus eingehen. Daneben stellen Firmen und Organisationen auf dem Gelände ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Neben den Fachstationen soll am Bio-Viehwirtschaftstag auch Zeit für die Familie, den Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen und gutes biologisches Essen und Trinken sein.

1. Österreichischer Bio-Viehwirtschaftstag

Samstag, 25. Mai 2019

9.00 – 17.00 Uhr

Landwirtschaftliche Fachschule Grottenhof, Krottendorfer Straße 110, 8052 Graz

Programmheft, Anmeldung und weiterführende Infos online unter www.raumberg-gumpenstein.at

oder www.bio-austria.at

Organisatoren: BIO AUSTRIA, Bio-Ernte Steiermark, Fachschule Grottenhof und Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

LANDWIRT Bio ist Medienpartner der Veranstaltung.

Die 26 Fachstationen im Überblick:

„Soja“ aus dem Grünland.

Mit Feldfutter richtig wirtschaften.

Auf der Suche?!

… nach der idealen Bio-Milchkuh.

Gras dich fit!

Weiden in der Rinderhaltung.

Da summt es wieder – wie früher:

Bienen, Insekten und Co.

Tierwohl lohnt sich für Tier und Mensch!

So beurteile ich das Tierwohl.

Am Boden bleiben!

Bodenleben im Grünland fördern und erhalten.

Saftig und zart!

So wird die Qualität von Fleisch beeinflusst und untersucht.

Klein – aber nicht fein!

So bekommt man Weideparasiten in den Griff.

Bewegung, bitte!

Stallkonzepte für (kleine) Bio-Milchviehbetriebe.

Moderne Sensortechnik?

Möglichkeiten und Grenzen in der Milchviehhaltung zum Herdenmanagement sowie zur Brunst- und Erkrankungserkennung.

Darauf stehen Milchschafe & Ziegen!

Fütterung von Bio-Schafen und -Ziegen.

Die richtige Schafrasse?

Bio-Schafrassen und Kreuzungen für die Lämmermast und Milcherzeugung.

Wer bringt mehr?

Kreuzungen und Rassen für die Bio-Mutterkuhhaltung.

Schluss mit Einheitsnutzung!

Warum du den abgestuften Bio-Wiesenbau brauchst.

Passend zum Hof!

Wer extensiv wirtschaftet, muss intensiv züchten.

Sei gut behütet!

Weidezaunbau und Weidezaunsysteme.

Gemeinsam aufblühen und Oasen schaffen!

Blumen- und Biodiversitätsflächen anlegen und führen.

stressfrei.st

Erste Erfahrungen mit dem LEADERProjekt stressfrei schlachten.

Du bist mir „Goldes Wert“!

Den Hofdünger wertschätzen, richtig lagern und verlustarm einsetzen.

Das Ohr am Markt!

Bio-Milchviehhaltung – was will der Markt?

Auf großen Füßen.

Ökologischer und ökonomischer Fußabdruck.

Geht’s mit weniger?

Möglichkeiten und Grenzen in der Low-Input-Milchviehhaltung.

Mit Tees und Drogen!

Heilpflanzenbeispiele für Rinder, Schafe und Ziegen.

Besser als jede Analyse?!

Ich beurteile mein Futter mit den Sinnen.

Lämmer erfolgreich mästen!

Darauf kommt es in der Bio-Lämmermast an.

Wir haben nie genug!

Fütterungsempfehlungen für Bio-Mastrinder und Mutterkühe.