BioBio-BauernBio-Junghennenaufzucht als zweites Standbein

Bio-Junghennenaufzucht als zweites Standbein

Die Rasse Sandy eignet sich auch perfekt für die Mast des Bruderhahns.
Quelle: Eiermacher GmbH

Es ist dunkel, wenn David Schachinger den Stall betritt. „Nur so kann ich eine Henne fangen, ohne die anderen in Aufregung zu versetzen“, erklärt der Bio-Bauer aus St. Florian bei Schärding in Oberösterreich. Wenige Sekunden später geht das Licht wieder an. „Jetzt kannst du dein Foto machen“, sagt er lächelnd. In der Hand hält er eine halbwüchsige weiße Henne. Unbeeindruckt davon tummeln sich fast 5.000 weiße Hühner im Hintergrund. Manche zupfen Strohhalme aus den kleinen Strohballen am Boden, andere picken am Mineralstein und wieder andere scharren einfach vor sich hin. Die meisten Hühner sitzen aber auf einem Metallgestell, das sich in der Mitte des Stalls über die gesamte Länge zieht. „Das ist eine Voliere“, erklärt Schachinger.

David Schachinger zieht Küken zu Hennen heran, die später auf Bio-Betrieben Eier legen sollen. Er ist damit einer von 20 Bio-Junghennenaufzüchtern der Eiermacher GmbH. Diese Erzeugergemeinschaft aus Kremsmünster vermarktet rund 130 Mio. Eier pro Jahr und nimmt gerne neue Betriebe in allen Segmenten (Bio-Junghennen, Bio-Elterntiere, Bio-Hahnenaufzucht, Bio-Legehennen und konventionelle Freilandhaltung) auf. Im Bio-Segment liegt der Marktanteil der Eiermacher in Österreich bei rund 50 %.

David Schachinger zieht Bio-Junghennen auf.
Quelle: Goldberger

Junghennen passen perfekt

Vor zehn Jahren entschieden sich David Schachinger und seine Frau Gabriele für die Junghennenaufzucht. David erinnert sich: „Wir hatten den Betrieb ein paar Jahre zuvor auf Bio umgestellt und suchten einen Betriebszweig, mit dem es weiterhin möglich war, unseren Berufen nachzugehen.“ Die Junghennenaufzucht wurde den Ansprüchen des jungen Paars gerecht. Bei durchschnittlich 2,5 Umtrieben pro Jahr ist der Reinigungsaufwand im Vergleich zur Geflügelmast geringer. Schachinger: „Es ist ein Unterschied, ob ich den gesamten Stall zweimal oder sechsmal pro Jahr reinigen, reparieren und desinfizieren muss.“ Der Stall der Familie Schachinger