RindMutterkuhArbeitshunde am Rinderbetrieb einsetzen

Arbeitshunde am Rinderbetrieb einsetzen

Hunde können den Landwirt bei der Arbeit mit Rindern unterstützen. Foto: zVG

Hunde und Rinder sind seit den vermehrten Weideunfällen auf der Alm in alpinen Regionen ein heikles Thema. Anders ist das in Australien: dort ist der Hund wichtiger Helfer am Rinderbetrieb. Vor allem beim Treiben oder Verladen können Arbeitshunde dem Landwirt gute Dienste erweisen. Der Einsatz von Arbeitshunden in der Viehwirtschaft gewinnt auch in Mitteleuropa durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft wieder an Bedeutung.

Arbeitshunde helfen beim Treiben

Landwirt Andreas Kettl aus Oberösterreich nutzt die Hilfe seiner Arbeitshunde bei seinen Rindern. Er erzählt: “Ich habe im November Angus Kalbinnen angekauft, welche ich gerade mit den Hunden einarbeite, da es sich um richtig wilde Weiderinder handelt. Wir beabsichtigen neben den 500 Schafen am Betrieb eine Mutterkuhherde aufzubauen. Ehrlich gesagt kann ich mich noch nicht als Mutterkuhbetrieb bezeichnen, das Arbeiten der Kalbinnen mit den Hunden funktioniert allerdings schon recht gut.” Seine Erfahrung will der Landwirt mit Interessierten teilen.

Einsteigerseminar in Oberösterreich

Wer sich für das Thema “Rinderhaltung mit Arbeitshunden unterstützen” interessiert, kann die Arbeit mit ausgebildeten Arbeitshunden Mitte Juni bei einem dreitägigen Einsteigerseminar in Oberösterreich selbst probieren. Landwirt Andreas Kettl konnte den erfahrenen Australier David Hart gewinnen, der mit ausgebildeten Hunden und Schafen sowie der halbwilden Herde von Anguskalbinnen auf seinem Betrieb in Wendling (Bezirk Grieskirchen) arbeiten wird. David Hart vermittelt dabei, wie eine ruhige und tiergerechte Arbeit am Vieh mit dem Hund gelingen kann.

Vom Praktiker lernen

Nach einer Einführung in die Kommandos werden den Teilnehmern ausgebildete Hunde fürs Training zur Verfügung gestellt. Zielgruppe des Seminars sind vor allem Rinder- und Schafhalter, die bereits Hunde am Betrieb einsetzen oder die Anschaffung eines Hundes überlegen. Wer möchte, kann auch seinen eigenen Hund mitbringen.

Die Kosten betragen 350 € für Teilnehmer mit eigenem Hund, ohne Hund 50 €/Tag (inkl. Essen). Anmeldung zum Seminar unter Tel. 0043-6504171839 oder per E-Mail an andreas.kettl@gmx.at