LandtechnikAckerbautechnikAPV präsentiert neue Variostriegel mit 1,70 und 3,20 Metern

APV präsentiert neue Variostriegel mit 1,70 und 3,20 Metern

APV erweitert seine Variostriegel mit kleineren Arbeitsbreiten. Im Bild der VS 300 M1 mit 3,20 m Breite.
Quelle: Hersteller

Das Funktionsprinzip mit dem Zinken-Federn-System ist gleich wie bei den breiteren Varianten. Dadurch passt sich der Variostriegel laut APV optimal an den Boden an. Außerdem bleibe der Zinkendruck auch bei unterschiedlichem Zinkenniveau konstant. Dies ermögliche das Striegeln von Dammkulturen, wie Karotten, Kartoffeln oder ähnliches, wobei der Damm seine Form behält. Der Zinkendruck kann bis auf sein Eigengewicht reduziert werden.

Weiters ist es möglich, alle Zinken komplett auszuheben. Die Zinkenverstellung der 8 mm Zinken mit 35 mm Strichabstand erfolgt serienmäßig hydraulisch. Weil die Zinken breit und drehbar gelagert sind, kann der Zinken nur nach oben, gegen den Federdruck, ausweichen. Das heißt, jeder Zinken arbeitet in seiner Linie und weicht nicht seitlich aus. Somit ist eine ganzflächige Bearbeitung garantiert. Eine Bearbeitung in sensiblen Kulturen oder auch das Blindstriegeln werde dadurch erleichtert.

Der VS 150 M1 ist ab nun das kleinste Variostriegel-Modell von APV.
Quelle: Hersteller

Zubehör wie bei den „Großen“

Die neuen, „kleinen“ Variostriegel-Modelle VS 150 M1 und VS 300 M1 können als Front- oder Heckanbaugerät verwendet werden. Somit können mehrere Arbeitsgänge gleichzeitig erledigt werden. Auf Wunsch wird das Gerät auch mit Hartmetallzinken oder mit mechanischem Zinkenaushub („Zinkenhaltern“) ausgestattet. Weiters gibt es optional auch ein Fahrwerk im Heck des Striegels, um ein noch exakteres Striegelergebnis zu erreichen. Als Zubehör kann auch ein pneumatisches Sägerät (PS) oder ein Multidosierer (MD) aufgebaut werden, wodurch man beim Striegelvorgang gleichzeitig Saatgüter für Untersaaten oder Ähnliches ausbringen kann.