LandtechnikBranchennewsAmazone-Gruppe knackt 500-Mio-Euro-Umsatzmarke

Amazone-Gruppe knackt 500-Mio-Euro-Umsatzmarke

Amazone-Gruppe Bilanz 2020 Umsatz
Die Amazone-Gruppe konnte umsatzmäßig trotz Pandemie kräftig zulegen.
Quelle: Hersteller

Die Amazone-Gruppe wächst weiterhin stabil, verkündete der Landmaschinenhersteller. Den Gesamtumsatz 2020 beziffert das Familienunternehmen mit 537 Mio. Euro. Das entspricht einem Wachstum von 70 Mio. Euro gegenüber 2019. Somit erreichte Amazone die höchsten Erlöse in der 138-jährigen Firmengeschichte – trotz Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie. „Dies ist ein starkes Ergebnis und ein großer Erfolg für die gesamte Amazone-Gruppe und unsere Partner“, kommentieren Christian und Justus Dreyer. Das gesamte Team habe im vergangenen Geschäftsjahr alles daran gesetzt, einen möglichst normalen Betrieb zu gewährleisten. Durch das Engagement und die Disziplin aller Mitarbeiter habe man Verzögerungen in der Produktion entsprechend vermeiden und sämtliche Aufträge gemeinsam mit den Vertriebspartnern ausliefern können.

Amazone-Gruppe international breit aufgestellt

Die breite internationale Aufstellung der Amazone-Gruppe habe sich besonders auf das positive Ergebnis ausgewirkt. Mit über 80 % Exportanteil und dem großen Angebot für jede Betriebsgröße habe man von einer guten Stellung auf allen wichtigen Exportmärkten profitieren können. Insbesondere in Deutschland, Dänemark, Belgien, Russland und Österreich sollen sich die Landtechnikgeschäfte profitabel entwickelt haben. Zudem konnte man auch in Frankreich, Polen und Großbritannien erneut gute Umsätze erzielen.

Die Zahl der Beschäftigten blieb im Jahresverlauf indessen insgesamt stabil und liegt aktuell weltweit bei 1900 Mitarbeitern.