BioBio-Schwein13 Fragen zur Hygiene im Bio-Schweinestall

13 Fragen zur Hygiene im Bio-Schweinestall

Stallreinigung
Vergessen Sie beim Stallwaschen nicht auf den Auslauf. Das ist besonders bei Parasitenbefall wichtig, damit festklebende Wurmeier entfernt werden.
Quelle: Hagmüller und Engler

1. Sollten Bio-Schweinehalter den Stall nach jedem Durchgang waschen?

Generell ja. Aber: Erst wenn man in einem Rhythmus produziert, ergibt sich die Möglichkeit zum Stallwaschen. Auf Betrieben mit kontinuierlicher Produktion, das heißt, auf denen kein Rein-Raus praktiziert wird, ist das fast nicht möglich. Wäscht man einzelne Buchten mit dem Hochdruckreiniger, wenn sich noch Tiere im Stall befinden, kann es sein, dass man mit dem Waschen mehr durcheinanderbringt, als es nützt. Denn: Durch den hohen Druck werden Schmutzpartikel aufgewirbelt, die sich in der gesamten Stallluft verteilen. Der Schaden, der für Sauen und Ferkel im Abferkelstall dadurch entstehen kann, übersteigt vermutlich den Nutzen, den eine saubere Bucht bringt.
Da ein Produktionsrhythmus erst ab ca. 30 Zuchtsauen sinnvoll ist, bietet sich auf kleineren Betrieben